Motoröltester - Motorölprüfgerät, Motoröl Tester zur Feststellung alterungsbedingter Veränderungen von Motoröl

Artikelnummer: Öltester OLK-605

Öltestgerät - Motorölprüfgerät, Motoröl Tester ist ein elektronisches Messinstrument zur Überprüfung physikalischer Veränderungen von Motorölen.

Das Öltestgerät OLK-605 misst die elektrischen Eigenschaften von Schmier- und Hydraulikölen(mit Einschränkungen - siehe unter Beschreibung) und zeigt die Auswirkung von Verschmutzungen auf die Dielektrizitätskonstante des Öles an.
Verschmutzungen werden in der Regel durch Oxydation, Wasser,
Säuren, Frostschutz, Metallteilchen oder Kraftstoff hervorgerufen.
Das Öltestgerät OLK-605 ermöglicht es, festzustellen, ob das Öl noch weiterhin verwendbar ist und so längere ÖlwechselIntervalle möglich sind. Während des Betriebes eines Motors ist das Schmieröl hohen Temperaturen und extremen Drücken ausgesetzt. Im Kurbelgehäuse herrscht normalerweise eine Atmosphäre, die Oxydationsprozesse fördert. Eine Vielzahl von Verunreinigungen dringt in den Ölkreislauf ein.
Während einige Verunreinigungen sich “passiv“ Verhalten, sind andere chemisch aktiv und verursachen unerwünschte Reaktionen.
Die physikalischen und elektrochemischen Eigenschaften
der Öle sind ausschlaggebend für die Schmierfähigkeit. Aus diesem Grunde sollten mehrfach Messungen der benutzten Öle
zur Feststellung des augenblicklichen Zustandes
durchgeführt werden. So können rechtzeitig Probleme mit der Motorschmierung erkannt werden.
Eine wichtige Aussage über den Ölzustand ist seine Dielektrizitätskonstante.



Funktion:
Der Öltester OLK-605 vergleicht die Dielektrizitätskonstante von Frischöl und Gebrauchtöl.
Durch Vergleichsmessungen von gebrauchten und ungebrauchten Ölen
derselben Marken kann der Grad der Veränderung in der
Dielektrizitätskonstante bestimmt werden. (Es darf zum Beispiel nur Frischöl des Herstellers X mit der Qualität 10W-40 und den Freigaben von …. mit dem Gebrauchtöl des Herstellers X , der Qualität 10W-40 und den Freigaben von ….verglichen werden!)
Die Veränderungen der Dielektrizitätskonstante steht in direktem Zusammenhang mit dem Grad der Verunreinigung des Öls.
Aus der messbaren Veränderung lassen sich Rückschlüsse auf den Ist-Zustand der verwendeten Schmierstoffe ziehen und helfen damit die Wartungsintervalle zu optimieren und unnötigen mechanischen Verschleiß zu verhindern.
Die gemessenen Veränderungen zeigt der Öltester OLK-605 numerisch an.


Bedienungsanleitung

Öltester OLK-605


1.Beschreibung:

Der Öltester OLK-605 misst die Verunreinigungen von synthetischen Ölen und Ölen auf mineralischer Basis durch Feststellung von elektrochemischen Veränderungen des Schmierstoffes.
Das Gerät wurde ursprünglich für Motorenöle entwickelt, kann jedoch auch für
Getriebe- und Schmieröle verwendet werden.
Das Gerät ist auch für Hydrauliköle geeignet. Die Messgenauigkeit ist allerdings eingeschränkt bei „Bio-Ölen“ und Ölen mit hohem Feuchtigkeitsgehalt.


2. Bedienung:

2.1 Das OLK-605 muss auf das zu prüfende Öl eingestellt werden
Die Kalibrierung des Gerätes: Das Sensorfeld muss sauber und trocken sein!

Vor der Kalibrierung ist unbedingt darauf zu achten, dass die Sensorzelle sauber und trocken ist. Jede Art von Verschmutzung beeinträchtigt die Messgenauigkeit. Für die Kalibrierungen muss das OLK-605 immer in HI- Position geschaltet werden.

1.Sensorzelle halb mit unbenutzten, sauberen Frischöl befüllen. Die gesamte Sensoroberfläche sollte gut mit Öl bedeckt sein. Das dabei verwendete Öl muss Öl derselben Marke sein wie das zu prüfende Öl. (Referenzmessung!)
2. Das Gerät einschalten (Drehschalter von der AUS- auf HI-Position
Bewegen). Die Anzeige durchläuft den gesamten Anzeigebereich und bewegt sich zurück zur Nullposition.
Das Display zeigt ein blinkendes CAL-Symbol.
Erscheint während einer Prüfung das blinkende CAL-Symbol ist erneut eine Kalibrierung vorzunehmen!
3.Der Abschluss der Kalibrierung erfolgt durch Betätigung der Taste „Test“.
Das „CAL“ – Zeichen wird nicht mehr angezeigt, nur noch ein Segment der Anzeige ist sichtbar. Öltester OLK-605 ist jetzt mit einer ungebrauchten und sauberen Probe der Referenzöls kalibriert worden und kann nun für Vergleichsmessungen mit gebrauchtem Öl verwendet werden.
Während der Messungen niemals die „CAL“-Taste betätigen, da das Gerät danach wieder neu kalibriert werden muss.



4.Die Reinigung des Sensorfeldes:
Das Sensorfeld muss vor jeder Messung mit einem sauberen Tuch gereinigt werden. Es sollte dazu ein schnell verdunstendes, rückstandsfreies Kontakt-reinigungsmittel wie z. B. Loctite TM 7070 verwendet werden.

5.Prüfen:
Um zuverlässige Messergebnisse zu erhalten sollt die Temperatur der Ölproben geringer als 40 °C (100 °F) betragen. Wie bei der Kalibrierung mit dem Referenzöl sollte das Sensorfeld so befüllt werden dass die Sensoroberfläche vollständig bedeckt ist. Die „Test“ - Taste für mindestens10 Sekunden betätigen bzw. gedrückt halten, bis die Anzeigesegmente im Display still stehen. Während der Messung blinkt die Anzeige/zeigt sich verändernde Werte an! Nachdem die „Test“ – Taste nicht mehr betätigt wird kann das Ergebnis bis zur nächsten Messung abgelesen werden.
Für jede neue Messung ist das Sensorfeld gründlich zu reinigen – wie
unter 4. beschrieben. Das Sensorfeld wie unter 5. befüllen und die Prüfung wie beschrieben durchführen.
Es wird das aktuelle Ergebnis auf dem Display angezeigt.
Bei der Prüfung von Ölen eines anderen Herstellers oder eines anderen Typs ist eine Neukalibrierung wie in 2. beschrieben mit frischem und unbenutzten Öl erforderlich.
Erscheint während einer Prüfung das blinkende CAL-Symbol ist erneut eine Kalibrierung vorzunehmen!

6. Die Auswertung der Messergebnisse:
Die Ergebnisse der Messungen basieren auf dem Vergleich der elektrochemischen Eigenschaften von ungebrauchten Frischöl (Referenzöl) mit gebrauchtem Öl desselben Herstellers und derselben Eigenschaften. Die Beurteilung der Ergebnisse hängt im Wesentlichen
von den, für das jeweils zu prüfende System gemachten Erfahrungen ab.
Eigene Akzeptanzschwellen können auf der Skala des Öltester OLK-605
markiert werden. Die roten und grünen Bereiche zeigen den Zustand von getestetem Motoröl. Innerhalb des grünen Bereichs gilt die Qualität des Öls als
annehmbar, und innerhalb des roten Bereichs sollte das Öl gewechselt
und kurze Zeit später erneut geprüft werden, um sicherzustellen, dass
keine mechanischen Probleme am Motor vorliegen.


7. WIRKUNG VON VERUNREINIGUNG
Die normalerweise in Ölen auftretenden Verunreinigungen werden
durch Oxydation und Säurebildung verursacht, die während des
normalen Betriebs eines Motors auftreten und die sich mit
zunehmender Betriebsdauer anreichern. Andere Verunreinigungen
entstehen durch übermäßigen Verschleiß oder mechanisches
Versagen und sind im Wesentlichen Schmutz, Ruß, Kraftstoff,
Wasser, Frostschutzmittel und Metallteilchen. Diese Elemente lassen
die Anzeige des Öltester OLK-605 deutlich ansteigen und können als direkte
Warnung vor sich anbahnenden oder bereits bestehenden
Problemen interpretiert werden.
7.1. Verunreinigungen mit Wasser oder Frostschutzmittel lassen die
Anzeige deutlich ansteigen und bewegen die Segmente direkt in
den roten Bereich.
7.2. Metallteilchen führen ebenfalls zusehr hohen Werten, wobei sich
die Anzeige in kleinen Sprüngen nach oben bewegt, wenn sich
die Teilchen auf der Sensoroberfläche absetzen.
7.3. Verunreinigungen durch Kraftstoff sind schwerer nachweisbar, da
diese anderen Verunreinigungen entgegen wirken können. Ist
das Öl einzig durch Kraftstoff verschmutzt, gibt die Anzeige dies
mit einem höheren, in den roten Bereich reichenden Anzeigewert
wieder. Die gleichzeitige Verunreinigung von Wasser oder Metall
wirkt dem, durch den Krafstoff bedingten Wert entgegen und führt
zu einer Anzeige im grünen Bereich. Erhöhen sich die Werte des
Öls über einen längeren Überwachungszeitraum nicht, könnte
das Öl durch Kraftstoff verunreinigt sein.
7.4. Veränderungen der Ölviskosität führen zu einem langsamen
Rückgang der Dielektrizitätskonstante und sind schwer
nachzuweisen.
7.5. Veränderungen des Säuregehaltes führen zu einem typischen
Rückgang der Dielektrizitätskonstante und sind grundsätzlich nachweisbar.

8.WICHTIGE INFORMATIONEN

Für die möglichst genaue Bestimmung der Öl-Qualität sollten
folgende Empfehlungen beachtet werden:
8.1. Öltester OLK-605 ist sehr feuchtigkeitsempfindlich. Es ist darauf zu
achten, dass die Oberfläche des Sensors trocken ist und dass
das Gerät nicht bei hoher Feuchtigkeit, Schnee, Regen oder
Nebel verwendet wird.
8.2. Sehr hohe oder niedrige Temperaturen beinflussen ebenfalls die
Ergebnisse. Das Gerät ist in der Umgebungstemperatur zu
kalibrieren, in der auch die Prüfungen vorgenommen werden.
Die normale Betriebstemperatur liegt zwischen 5 °C - 25 °C.
8.3. Es ist darauf zu achten, dass keine Feuchtigkeit oder
Verunreinigungen aus der Luft in die Probe gelangen.
Vorzugsweise einen Vakuum-Probenentnehmer verwenden.
8.4. Die Sensoroberfläche ist mit größter Sorgfalt zu behandeln,
übermäßiges Abreiben der Leiterbahnen beschädigt das Gerät.
8.5. Nicht brennbare Öl-Gemische können mit Öltester OLK-605 nicht geprüft
werden (Wasser-Öl-Emulsion).
8.6. WARTUNG
Das Gerät sauber halten und vor Feuchtigkeit schützen. War das
Gerät heruntergefallen oder Stößen ausgesetzt, muss die Funktion
durch eine Neukalibierung überprüft werden. Zum Austausch der
Batterie die zwei Schrauben der Batterieabdeckung entfernen.


9. TECHNISCHE AUSSTATTUNG
Geeignete Ölsorten Mineralöle und synthetische Öle
Wiederholgenauigkeit besser 5%
Anzeige Grün/Rot-Skala und numerische Anzeige (-9999 bis 9999)
Anzeigeauflösung HI: 1 LO: 0.6

Batterie 9 V Alkaline, IEC 6LR61

Abmessungen (Gerät) ca. 250 x 95 x 32 mm


Sollten Sie Fragen zu diesem Artikel haben, zögern Sie nicht bei uns telefonisch oder per Email nachzufragen.

Preis:  579,00 € inkl. gesetzl. USt., + Versand

In den Warenkorb!