Gasprüfflasche CNG für Erdgastankstellen zur Odorierungskontrolle

Artikelnummer: 90

Probeentnahmeflasche

Die Probeentnahmeflasche ist ausschließlich für die Befüllung an Erdgastankstellen mit NGV 1 – Füllkupplung und die Entnahme über ein Gasanalysegerät vorgesehen! z.B. zur Prüfung der Gasodorierung - Odorierungskontrolle

(1)= Befüllnippel
(2)= Flascheneckventil
(3)= Drosselventil
(4)= Hochdruck-Manometer
(5)= Drehknopf des Druckminderers
(6)= Niederdruck-Manometer
(7)= Entnahmeanschluß
(8)= Überwurfmutter
(9)= Flasche

Anschluß

-Für die Befüllung nur Füllkupplungen mit NGV 1 – Profil verwenden.
- Die Nippelschutzkappe nach jedem Befüllen wieder auf den Befüllnippel (1) aufsetzten.
- Vor Befüllen auf sicheren Sitz der Füllkupplung achten.


Füllung

Beim Befüllen ist Rauchen oder offenes Feuer zu vermeiden. Während des Befüllens Probeentnahmeflasche gegen Wegrollen oder Herunterfallen sichern.

Vor der Befüllung muß das Flascheneckventil (2) geöffnet werden, damit Gas einströmen kann. Das Drosselventil (3) vor dem Druckminderer (5) darf fast geschlossen werden, um diesen vor Druckstößen zu schützen.

- Ist das Drosselventil (3) vollständig geschlossen,
kann der Fülldruck nicht kontrolliert werden.
Durch die Kompression in der Flasche (9) erwärmt
sich diese merklich, und der Druck auf dem
Hochdruck-Manometer (4) kann durchaus bis
250 bar ansteigen. Die Erdgas-Zapfsäule stellt
sich auf jeden Fall rechtzeitig ab. Der Druck
sinkt bei Abkühlung danach wieder ungefähr
auf den Nenndruck von 200 bar, je nach Einstellung
der Erdgas-Zapfsäule und Außen-Temperatur.
- Nach Beendigung des Füllvorganges werden das
Flascheneckventil (2) und das
Drosselventil (3) geschlossen.


Transport

- Zum Transport kann die Flasche bequem
am Flaschenanschluß getragen werden.
- Unkontrolliertes Umherrollen während des Transportes im
Fahrzeug sowie insbesondere das Herabfallen
muss vermieden werden, da sonst Armaturen
oder deren Teile abbrechen und Gas ausströmen kann!
Die Flasche ist vor Hitze und mechanischer
Einwirkung zu schützen.


Entnahme

- Vor der Entnahme von Gas ist die Flasche vor
Wegrollen oder Herunterfallen zu sichern.
Zum Entnehmen von Gas zunächst
mit dem mitgelieferten Schlauch eine feste
Verbindung zum Analysegerät schaffen.
- Bei Ausführung MiniMeß öffnet sich der
Entnahmeanschluß (7) hinter dem Druckminderer (5)
durch Aufschrauben der Schlauchmutter.
- Danach das Flascheneckventil (2) langsam öffnen und
dann das Drosselventil (3) soweit aufdrehen bis
sich der gewünschte Gasstrom einstellt.
- Der Fließdruck hinter dem Druckminderer wird mit dem
schwarzen Drehknopf (5) auf dem
Armaturenkörper eingestellt, Drehen im Uhrzeigersinn
erhöht den Fließdruck, Drehen entgegen
Uhrzeigersinn vermindert ihn.
- Der Druck kann auf dem Niederdruck-
Manometer (6) kontrolliert werden.


Wartung

- Die Probeentnahmeflasche ist zweimal
jährlich sinnvollerweise nach der Befüllung
mit Leckspray einzusprühen und auf Blasenbildung
zu prüfen.
- Bei Dichtheitsprobe mit Gasspürgeräten sollte
vor der Messung auf das Entweichen von Gasresten
aus dem Befüllnippel (1)
gewartet werden.
- Außerdem ist der feste Sitz der
Einschraubverbindungen und der Überwurfmutter (8)
am Flascheneckventil zu prüfen.
- Die Demontage der Überwurfmutter (8) zum Transport
ist zu unterlassen.

Technische Daten:

Hauptabmessungen: ca. 410 x 250 mm

Gewicht ca.: 4 kg

Flascheninhalt: 1 l

Betriebsdruck: 200 bar

Prüfdruck: 300 bar

Druckminderer: 200 / 1-3 bar

mit Sicherheitsventil: Ansprechdruck: 3 bar

Befüllnippel: nach NGV 1 Industriestandard, entsprechend ENGVA

Entnahmeanschluß: MiniMess® 1215

Nennweite: DN 2

Druck: max 63 MPa


Sollten Sie Fragen zu diesem Artikel haben, zögern Sie nicht bei uns telefonisch oder per Email nachzufragen.

Preis:  1.599,00 € inkl. gesetzl. USt., + Versand

In den Warenkorb!